Der Verein

Die Vereinsgeschichte des ASV-Steyr 1923

Details wie Vereinsanschrift, Vorstand usw. finden Sie im Impressum

Aus den nur noch spärlich vor­handenen Schriftstücken aus dem Gründungsjahr 1923 können wir heute schließen, dass damals ein echtes Bedürfnis nach Zusam­men­schluss gleichgesinnter Petrijünger bestanden haben muss. Bei der im Frühjahr 1923 im GH „Zum goldenen Pflug“ unter dem Vorsitz des Tapezierermeisters Ludwig Kienbacher aus Steyr hatte man schon sehr präzise Vorstellungen über das Aufgabengebiet des künftigen Vereines.

Die vergilbten handschriftlichen Statuten 1923 umreißen ganz klar, welche Leistungen man sich von einer neuen Kultur- und Freizeit­organisation erwarten müsse: Ausbau und Pflege des Angelsports einerseits und Einflussnahme bei der Schaffung von Fischer­ei­schutz-Gesetzen andererseits.

Die Gründungsversammlung fand im September 1923 im GH Pöschinger in der Haratz­müller­straße statt. Wir wissen heute nur, dass an die 10 Sportfischer sich zur ersten Zusammenkunft eingefun­den haben. Es wurden über ein­stim­migen Beschluss die vom Schriftführer Wilhelm Tumbach (Magist­rats­­beamter) ausgearbeiteten Statuten bestätigt, der Verein auf den Namen „unpolitischer Angler-Sportverein“ getauft und schließlich Ludwig Kienbacher als erster Vereinsobmann nominiert.

Ein interessantes Dokument aus dem Jahre 1923 bestätigt offiziell die Existenz des Vereines: so hat damals das Amt der oö. Landes­regierung mit Erlass v. 12.4.1923, Zl. A – 2792/1/11 dem Propo­nenten des in Gründung befind­lichen Vereines eröffnet, dass die Tätigkeit des Vereines unter Be­ruf­ung auf die Bestimmungen des Ver­eins­gesetztes nicht untersagt wird. Mit dieser Anerkennung seitens der Vereinsbehörde war der Startschuss zur Konstituierung und einer den Statuten entsprechenden Vereinstätigkeit gegeben.

Leider fehlen uns über die folgenden Jahre bis 1927 selbst die ge­ringsten Anhaltspunkte über ein Ver­eins­leben. Aber auch zu Beginn des Jahres 1927 dürfte bei den Verantwortlichen die Erkenntnis gereift sein, dass zu einem ersprießlichen Vereinsleben nicht nur guter Wille und Idealismus sondern auch materielle Grundlagen, nämlich eigene Fischwässer, gehören.

Ein am 11.4.1927 zwischen den Ehegatten Kroissmayr, Ernsthofen 77, und dem ANGELSPORTVEREIN STEYR , vertreten durch den da­maligen Ver­eins­obmann Rudolf Kratochwill, Buchhändler in Steyr, abgeschlossene Kaufvertrag über eine Fischweide im Bereich der Loderleite kommt insoferne eine ganz besondere Bedeutung zu, als mit diesem Kauf die Grundlage für die anschließende Entwicklung im Raume Staning/Kronstorf geschaffen wurde.

Interessant ist in diesem Zusammenhang auch die Tatsache, dass in den Vereinsstatuten aus dem Jahre 1923 bereits der Begriff Ver­eins­wasser aufscheint. So lesen wir u.a. „über die Rechte der Mit­glieder im Vereinswasser. Die Vereinsleitung hatte sich demnach bereits bei der Gründung selbst indirekt die Auflage erteilt, Fisch­erei­rechte zu erwerben, um sich für alle Zukunft seine Ei­gen­ständig­keit zu sichern.

 

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial